Eichenhofen

Linien

mit Gastelshof und Haag

Die Geschichte Eichenhofens ist eng mit der Adelburg verbunden. Bereits vor etwa 1800 Jahren “bepflanzten” die Römer die Berge mit Türmen, welche sie sowohl als Handhabe ihrer Zwingherrschaft und auch mittels Beleuchtung als Signalpunkte für Heeresbewegungen und dgl. verwendeten. Der Name leitet sich von adal = Freisitz ab, also eine Feste von Freien. Um 1480 ist der erste Pfarrer von Eichenhofen bekannt. Das Patronat von Eichenhofen haben die Besitzer der Adelburg. Um 1551 wird die bereits teilweise verfallene Burg vollends zerstört, als die Adelburger wegen Landfriedensbruch in Reichsacht erklärt und Reichstruppen gegen sie aufgeboten wurden. Im Jahr 1681 befürwortet der Generalvikar die Anstellung eines Schulmeisters. 1716/1717 wird die Kirche in Eichenhofen erbaut und 1850 erweitert. 1906 erfolgt der Neubau des Kirchenschiffs in Eichenhofen. Der Ort Eichenhofen besteht heute aus ca. 350 Einwohnern. Bereits 1972 wurde die politische Gemeinde aufgelöst und nach Seubersdorf eingemeindet.

 

Wissenswertes

Schulstr. 4
92358 Seubersdorf i.d.OPf.

Tel.: 09497 94196-0
Fax.: 09497 94196-20

info@seubersdorf.de

Veranstaltungen